Xray XT8-E (Elektro-Umbau)

Xray XT8-E Brushless

Xray XT8-E Brushless

Nachdem ich den XT8 schon einige Zeit in der Nitro-Version gefahren hatte und mit dem Auto sehr zufrieden war, kam irgendwann doch der Wunsch nach einem Elektroantrieb. Ein Vereinskolege war zu dieser Zeit schon seit längerem mit einem elektrifizierten XB8 unterwegs, der aber für den Elektroantrieb komplett umgebaut wurde. Neben einem Carbonchassis wurde das Hauptzahnrad nach hinten versetzt und anstatt dem Mitteldiff setze er auch einen Slipper ein.

So weit wollte ich dann doch nicht gehen, ich wollte ein möglichst einfaches Konzept, bei dem die Komponenten zwar ordentlich verstaut, aber trotzdem leicht zugänglich sind.

 

Nach einiger Suche im Internet bin ich auf den Shop von Mike Cronin (rc-monster.com) in den USA gestoßen. Dort gibt es sehr viele Teile zum Thema Bruhsless-Umbau u.a. auch komlette Umbausätze für die gängigen Autos. Nach einem kurzen Telefonat (wegen der Zeitverschiebung war das nicht ganz so einfach) habe ich gleich mal einen Alumotorhalter samt Servoabdeckplatte, eine Chassiversteifung und ein paar Ritzel bestellt. Den Akkuhalter wollte ich mir selber fertigen, aber dazu später mehr.

XT8-E Motorhalter

XT8-E Motorhalter

Etwa zeitgleich hat ein Kolege für mich einige Lipo-Akkus auch China mitgebracht, man bekommt die Zellen dort direkt vom Großhändler / Exporteur zu wirklich sehr günstigen Preisen. Wer sich mit den Akkus etwas auskennt, wird schnell rausfinden, dass man die Akkus, die bei uns unter “teuren Labelnamen” verkauft werden, dort “Labelfrei” für einen geringen Teil des deutschen Preises bekommen kann.

Da ich bei Elektromodellen die Erfahrung gemacht habe, dass in Sachen Regler überdimensioniert nie schadet, habe ich mich für den MGM 16018-3 Expert in der Car/Boat-Version entschieden. Dieser Regler hat einen integrierten Datenlogger und lässt sich über ein Interfacekabel sehr leicht über eine kostenlose Software direkt am Notebook auf der Strecke auslesen und programmiern. Dies macht das Finden des richtigen Setups um einiges leichter und mit “Pieps-Programmierung” über den Sender will doch heutzutage sowieso kaum noch jemand zu tun haben.

XT8-E MGM Regler

XT8-E MGM Regler

Ich muss noch dazusagen, dass das BEC leider nach wenigen Akkus den Geist aufgegen hat, was aber daran lag, dass mein Lenkservo ausgefallen ist und einen Kurzschluss erzeugt hat. Seit diesem Zeitpunkt habe ich das Castle-Creations BEC verbaut, mit dem ich bis jetzt keinerlei Probleme hatte.

Der eigentliche Umbau des Autos gestaltet sich denkbar einfach. Anstatt des hinteren Mitteldiffhalters wird die exakt passende Alu-Motorplatte eingesetzt. Mit dieser können alle anderen Bauteile beibehalten werden. Der Tank, Motorhalter, Gas/Brems-Servo und Empfängerbox fliegen selbstverständlich raus, stattdessen finden Motor, Akkuhalter und eine Befestigung für den Regler Platz. Ich habe mir hier einfach einen passenden Winkel gefräst. Von unten kann der Regler mit bereits ab Werk in den Kühlkörpern vorhandenen M2-Gewinden befestigt werden, an der Seite ist Platz für die Befestigung des BECs. Ursprünglich sollte dies nur zur besseren Wärmeableitung dienen, aber wenn der Winkel schonmal da ist… Der Winkel ist mit zwei Aluminium-Stehern auf einen oben abgefrästen (Baukasten-)Motorträger befestigt. Ich habe diesen auf etwa 5 mm Höhe abgefräst um Gewicht einzusparen und anschleißend die Gewinde etwas nachgeschnitten. Mit dem Motorträger kann die Konstrukton dann an den beiden inneren Motormount-Löchern in der Chassiplatte befestigt werden.

XT8-E Akkuschale

XT8-E Akkuschale

Für die Fertigung einer soliden Akkuschale habe ich mich für 2 mm starkes Memory-Carbon entschieden, da ich nicht selber laminieren wollte, aber trotdem eine leichte und dennoch solide Akkuschale haben wollte. Zunächst einmal habe ich mit einer Diamant-Trennscheibe die Platte auf die Gewünschte Form zugeschnitten. Anschließend werden die Kanten mit dem Heißluftfühn auf ca. 170 °C erhitzt. Mit dicken Arbetishandschuhen, einem Metallwinkel und einer ebenen feuerfesten Unterlage kann man sich nun seinen exakt passenden Akkuhalter zurechtbiegen. Nach dem Abkühlen hab ich die Kanten noch fein geschliffen und mit Sekundenkelber versiegelt. Die Innenseite wurde mit 2 mm dicken Selbstklebenden Schaumstoffpaltten ausgekleidet, damit die Akkus nicht direkt auf dem Carbon scheuern.

Die Befestigung habe ich mit zwei M3 Einschalgmutter, an denen ich die “Zähne” wieder nach oben gebogen hatte realisiert. Ich hatte anfangs etwas Bedenken wegen der Stabilität, wollte aber auch keine zusätzlichen Löcher ins Chassi bohren. Nach bis jetzt ca. 60 gefahrenen Akkuladungen hat es damit aber auch noch nie Probleme gegeben, noch nichtmal die Schrauben habe sich gelockert.

XT8-E Brushless Truggy

XT8-E Brushless Truggy

Der Rest ist eigentlich wirklich schnell passiert, da man sonst am Auto nichts mehr ändern muss. Dem Ersten Fahrtest steht nach Befestigung des Motors und des Motorritzels auch nichts mehr im Weg.

Ich muss zugeben, nach der ersten Testfahrt war ich trotz meiner hohen Erwartungen absolut positiv überrascht. Der Elektromotor hat von unten heraus ein wahnsinns Drehmoment und die erreichbare Höchstgeschwindigkeit ist bei böswilliger Ritzelung fast nicht mehr zu kontrollieren. Aber ich fahre ja Offraod und da ist Drehmoment nie verkehrt. Ich schreibe dazu jetzt keine Lobesreden mehr, muss man einfach mal selber probefahren.

Für mich persönlich steht fest, ich will im Truggy nichts mehr anderes. Das ist einfach Fahrspaß pur, mit vier vollgeladenen Akkus auf die Strecke kommen, anstecken und 20 Minuten einfach mal durchfahren. Anschließend schnell den Akku wechseln und weiter gehts.

Verwendete Komponenten:

– Motor: Hacker C50 10XL
– Regler: MGM TMM 16018-3 Expert Car
– Lenkservo: Thundertiger DS1015
– Empfänger: Spektrum SR3000
– BEC: Castle Creations 10A BEC
– Akku: 5S 5000mAh Polyquest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.